MärchenFestivalWissen LexikonKontakt
 

Meet The People - Leute aus Dänemark erzählen...

Foyer-Ausstellung

Die Wanderausstellung wurde für den Klimagipfel 2009 in Kopenhagen produziert und gibt dir einen Einblick in das Land der vielen Inseln, wo die Leute sehr gerne Fahrrad fahren. Du triffst auf unterschiedliche Dänen, die über ihr Leben und ihr Engagement für die Umwelt erzählen z.B. die grönländische Ingenieurin Nivi, die sich auf Bauen in der Arktis spezialisiert hat, – oder Søren von Samsø, der dafür arbeitet, dass die kleine Insel sich mit Wind, Sonne & co. selbst mit Strom versorgen kann.



Klima für Kinder

Foyer-Ausstellung

Die Berliner Technische Kunsthochschule (btk) präsentiert in Kooperation mit der Kgl. Dänischen Botschaft Kurzfilme und eine interaktive Installation zum Thema »Klima für Kinder«. In den Animationen kämpfen fliegende Kühe, knackige Schrimps und Blinden-Maulwürfe gegen Klimaveränderung und Umweltverschmutzung und machen so auf leicht verständliche Weise  unsere Verantwortlichkeit für die Natur deutlich. An einer interaktiven Lego-Insel kann das Konzept nachhaltiger Energieversorgung selbst überprüft werden. Die Arbeiten entstanden in den Studiengängen „Motion Design“ und „Interaction Design“ und geben Einblicke in die Breite der gestalterischen Ausbildung im Rahmen des Designstudiums an der btk.



Schweben – Träumen – Leben. Tove Janssons Mumin-Geschichten.

Foyer-Ausstellung

Die Ausstellung basiert auf den in vielen Ländern sehr beliebten, in Deutschland jedoch relativ unbekannten Mumin-Geschichten der finnlandschwedischen Künstlerin Tove Jansson. Im Zentrum der Wanderausstellung steht ein für Kinder begehbares Muminhaus, durch dessen Fenster man Ein- und Ausblicke in die Muminwelt erhält. Die Seiten des Hauses spiegeln die vier Jahreszeiten im Mumintal wider. Rund um das Haus zeigen Mumin-Figuren aus Holz und Bilder das Leben der Muminfamilie. Auch das Abenteuer-Boot der Mumins fehlt nicht. Ergänzt wird die Ausstellung durch unterschiedlichste Bilder und kurze Textauszüge aus den Büchern „Geschichten aus dem Mumintal“, „Eine drollige Gesellschaft“ und „Mumin, wie soll’s weitergeh’n?“, anhand derer die Kinder die dazu passenden Bilder finden können. Spielelemente, Mumin-Figuren, ein Handpuppentheater und Lese- und Bastelmöglichkeiten laden zum Stöbern, Ausprobieren und Verweilen ein. Die Mumin-Figuren zum Anfassen, Accessoires der Muminfamilie und die Mumin-Reliefbilder bieten insbesondere für Kleinkinder und Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit interessante Materialien zum Ertasten.  Darüber hinaus gibt die Ausstellung durch Informationstexte, die von Studentinnen der Humboldt-Universität zu Berlin erarbeitet wurden, für den Erwachsenen Einblicke in das Schaffen der außergewöhnlichen Künstlerin Tove Jansson.



Tatu & Patu und ihre verrückten Maschinen

Vitrinenausstellung zu den Büchern von Aino Havukainen  und Sami Toivonen. Übersetzung: Elina Kritzokat

Die Brüder Tatu und Patu sind geniale Tüftler. Sie bauen vierzehn seltsame, aber unglaublich nützliche Maschinen, ohne die eine Familie mit Kindern nicht auskommen kann. Wer verzichtet schon gern auf die Guten-Morgen-Maschine, den Pfützenautomaten, den Ekelzutaten-Entferner, den Mini-Mach oder den Gespenstervertreiber? Weckt den Erfindergeist von Kindern.



ÜberAllTag. Kinder von den Åland-Inseln erzählen

Foyer-Ausstellung (Rahmenprogramm: Erzähl- und Bastelworkshops zur Ausstellung für Schulklassen (3.–6. Klasse) auf Anfrage) Die Åland-Inseln, mitten in der nördlichen Ostsee, sind eine autonome Provinz Finnlands. Vor allem das Meer ist dort ständig gegenwärtig. So hat wohl kein anderer Wirtschaftszweig die Åländer so geprägt wie der Seefahrt. Das Meer trennt und verbindet zugleich: Obwohl die meisten der insgesamt 27.700 Bewohner von Åland dort geboren sind, kommen immer mehr Åländer anderswoher, mittlerweile aus ca. 80 Ländern. Ja, wie sieht eigentlich der Alltag auf den Inseln aus? Fragen wir die Kinder! Für dieses Ausstellungsprojekt haben Kinder aus zehn Ländern das Åland von heute dokumentiert: mit Fotos von Familien und Freunden, Hobbys und Schule, zu Hause und unterwegs. Zur Ausstellung gehören weiterhin DVD-Präsentationen und neue Musik, die aus einem Musikprojekt für und mit åländischen Schülern entstanden ist.



Sort of Safe - Ausstellung über den nordischen Wohlfahrtsstaat

Fotoessays über den nordischen Wohlfahrtsstaat

Die fünf nordischen Länder gelten als Vorbilder erfolgreicher Demokratie und Wohlfahrt. Und tatsächlich zählen sie zu den wohlhabendsten Nationen der Welt, sie sind offene, exportorientierte und hochproduktive Ökonomien mit einem verhältnismäßig starken öffentlichen Sektor. Doch ist dieses Modell auch zukunftsfähig? Kritiker warnen, im zunehmend globalisierten Wettbewerb sei die steuerfinanzierte Wohlfahrt nicht mehr in der bisherigen Form zu leisten. Verfechter dagegen sind überzeugt, die Grundlagen der nordischen Wohlfahrt – bestmögliche Ausbildung aller Kinder, geringe Einkommensgefälle, aktive Teilhabe am Arbeitsmarkt, Integration und Gleichstellung – seien auch zukünftig der Schlüssel zum Erfolg. Vor dem Hintergrund dieser Diskussion werfen fünf junge nordische Bildjournalisten einen sehr gegenwärtigen, frischen Blick auf Demokratie und Wohlfahrt: Tariq Mikkel Khan (Dänemark), Raisa Kyllikki Karjalainen (Finnland), Völundur Jónsson (Island), Luca Kleve-Ruud (Norwegen) und Linda Forsell (Schweden) spüren in beeindruckenden Fotoessays dem nordischen Wohlfahrtsstaat und seinen Herausforderungen nach. Ergänzt werden die Fotoserien mit einer Informationsausstellung über soziale Innovationen im Norden. Die Ausstellung ist eine Kooperation der Nordischen Botschaften in Berlin mit Danmarks Medie- og Journalisthøjskole.



Jahaa! Autorencomics aus den Nordischen Ländern

Wir laden Sie ein auf eine Expedition in den hohen Norden, in eine bislang kaum bekannte (Comic-)Welt: Fernab von Tim und Struppi, Superman, Catwoman und Sailormoon hat sich in den Nordischen Ländern eine faszinierende, facettenreiche und kreative Bildsprache entwickelt, deren Reichtum in dieser Ausstellung präsentiert wird. Weniger traditionelle Comics als vielmehr Comic-Kunst wird hier gezeigt, die mal heiter, mal melancholisch, oder auch mal wild und bunt, jedenfalls niemals langweilig daherkommt.



NIPI & QAAMASOQ SAGA (meine Saga)

Wurzeln; wo komme ich her und wo gehe ich hin? Diese Frage stellte Karen Thastum und ihre Künstlergruppe TURA YA MOYA etwa 100 Kindern und Jugendlichen aus Dänemark und Grönland. Zusammen erarbeitete sie Diabilder, malte Wurzeln, bearbeitete kleinen Texte und fand alte Archivbilder. Resultat sind einmalige Lichtinstallationen im öffentlichen Raum auf Eis, Schnee und Architektur. Die Ausstellung dokumentiert dieses außergewöhnliche Projekt, das 2011 noch nach Nordgrönland und Dänemark weiterwandert und jetzt auch in Berlin nach Kindern sucht.


>> Workshops für Grundschule & Sekundarstufe 1

Logo Nordische Woche

Plakat