MärchenFestivalWissen LexikonKontakt

Jacob Grimm (1785- 1863) und sein Bruder Wilhelm Grimm (1786-1859) waren auf vielen verschiedenen Gebieten der Sprach- und Literaturwissenschaften tätig. Das Wörterbuch der deutschen Sprache ist eines ihrer wichtigsten Werke. Außerdem sammelten die Gebrüder Grimm Märchen in ganz Deutschland, die bis dahin ausschließlich mündlich weiter erzählt wurden, und schrieben sie zum ersten Mal auf.

Die Grimmschen Kinder- und Hausmärchen waren bereits damals sehr bekannt. Vor allem in den nordeuropäischen Ländern – in Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und Island – verfolgte man die Arbeiten der Gebrüder Grimm mit großer Aufmerksamkeit. Bald folgten überall Wissenschaftler und andere interessierte Männer ihrem Vorbild. Sie begannen, in ihren Ländern nach Märchen, Sagen und anderen mündlich erzählten Geschichten zu suchen, und machten daraus Bücher.

Umgekehrt beschäftigten sich aber auch die Gebrüder Grimm mit der Literatur aus den nordischen Ländern. Es sind zum Beispiel viele Briefe der Grimms überliefert, in denen sie ihre skandinavischen Kollegen um Bücher und sonstige Quellen für ihre Arbeit bitten.

Logo Nordische Woche

Plakat